Bereits seit 2016 betreiben wir in Braunschweig die nach §11 Tierschutzgesetz genehmigte Tierheimähnliche Einrichtung Langohrwelt. Bei uns leben dauerhaft um die 30 Kaninchen und Meerschweinchen, zudem bieten wir Urlaubsbetreuung für die beiden Tierarten an.


Wir sind Sophie und Dirk, 31 Jahre jung. Neben unserer Alpakaherde gehört noch unser kleiner Sohn Felix (geb. 2021) sowie 20 Kaninchen und Meerschweinchen zu unserer Familie.

Wir haben uns schon längerfristig Haustiere gewünscht, mit denen man auch spazieren gehen kann. Ein Hund kam jedoch nicht für uns in Frage, da wir aufgrund unserer Hauptberufe (Geologin und Informatiker) viele Stunden außer Haus sind und ein Hund nicht so lange alleine bleiben sollte. Durch Zufall haben wir 2019 von Alpakawanderungen erfahren und begonnen, uns über die kleinen Kamele zu informieren. Schließlich haben wir einen Sachkundekurs absolviert, in welchem über die Haltung und Arbeit mit Alpakas informiert wurde. Dieser Kurs bildet auch die Basis für den Erhalt einer Genehmigung zum Einsatz von Alpakas im sozialen Bereich. Mittlerweile haben wir eine Vielzahl von weiteren Kursen belegt um eine bestmögliche Versorgung unserer Neuweltkameliden zu gewährleisten.

Seit Oktober 2020 halten wir die bisher einzige Alpakaherde in Braunschweig. Die Tiere leben auf verschiedenen Weideflächen im Süden der Stadt. 

Sophie und Dirk mit dem kleinen Felix
und Alpaka-Herdenchef Pepe


Die Versorgung der kleinen Braunschweiger Alpakaherde wird von rund einem Dutzend Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern sowie Praktikanten gewährleistet.


Wir möchten euch gerne unser menschliches und natürliches auch das tierische Team vorstellen:

Sophie  mit Pepe

Betriebsleitung vom Alpakadorf
hauptberuflich Geologin

Felix mit seiner Herde

hauptberuflich Alpakaflüsterer ;-)

Oli  mit Knödel

stellv. Betriebsleitung vom Alpakadorf
Luft- und Raumfahrt Ingenieur

Marisela

Alpakahirtin
Psychologin

Steffi mit Raffello

Alpahirtin
hauptberufich im Tourismus tätig

Sophia mit Helmut

Alpakahirtin

hauptberuflich Juristin

Christina mit XXX

Alpakahirtin
Psychologin

Ronja mit XXX

Alpakahirtin
Grundschullehramt-Studentin

Michelle mit XXX

Mitarbeiterin im Alpakadorf
Studentin

Leonie mit XXX

Alpakahirtin
Studentin

Dirk  mit Pepe

Betriebsleitung vom Alpakadorf
hauptberuflich Informatiker

Vanessa mit Marshmallow

Design, Marketing, Mitarbeiterbetreuung
Informatikerin

Julia mit Helmut

stellv. Betriebsleitung vom Alpakadorf
Hühner-Verantwortliche
hauptberuflich Maschinenbauingenieurin

Cathrin  mit Lama Alfred

Alpakahirtin
hauptberuflich Kindertagespflegerin

Celina mit Knödel

Fotografin und Social Media-Zuständige
Maschinenbau-Studentin

Nadine mit XXX

Alpakahirtin
hauptberuflich Buchhalterin

Lena mit XXX

Alpakahirtin
Biotechnologie-Studentin

Annika mit XXX

Alpakahirtin
hauptberuflich Wirtschaftspsychologin

Antonia mit XXX

Alpakahirtin
Biotechnologie-Studentin

Monika  mit XXX

Alpakahirtin
Rentnerin

Schau einem Alpaka nicht zu tief in die Augen,

du könntest dich für immer verlieben!

Pepe

Pepe ist unser stolzer Herdenchef und gehört gemeinsam mit Chewpacca, Henry und Marshallow zu den ersten Mitgliedern unserer großen Alpakafamilie. Egal ob kleinere oder größere Wanderungen, Pepe gibt seiner Herde immer ein sicheres Gefühl und führt sie souverän durch den Braunschweiger Süden. Unseren Chef erkennt man schnell an seinen vielen dunklen Flecken im Gesicht, welche wie kleine Sommersprossen aussehen. Diese Merkmale sind typisch für Appaloosa. Viele Gäste sagen auch, dass unser Chef wie eine Giraffe aussieht. Während Pepe bei Wanderungen den Ton angibt, ist er im Stall eher zurückhaltend und lässt seinen Freunden den Vortritt beim Fressen.

Chewpacca

Chewpacca ist wohl eines unserer gemütlichsten Alpakas. Erst ab einer Gruppengrößte von 5 Alpakas geht Chewwi bei Wanderungen mit. Stets mit einem Lächeln im Gesicht und einem Sicherheitsabstand von 2-3 Metern zum Rest der Gruppe, läuft er glücklich und zufrieden an letzter Stelle. Mit seinen wunderschönen "Smokey Eyes" und dem freundlichen Lächeln im Gesicht eignet sich Chewpacca wunderbar für Selfies. Während er beim Wandern das Schlusslicht bildet, ist er beim Fressen immer ganz Vorne dabei.

Monty

Monty ist unser Tollpatsch. Das freundliche, kleine, schwarze Alpaka mit dem weißen Pony ist der beste Freund von Teddy und frisst am liebsten gemeinsam mit seinem besten Freund die leckersten Grashalme auf der Weide. Unser kleines Alpaka hat sehr weiches Fell und lässt sich gerne streicheln. Zudem ist er der Liebling der meisten Besucherkinder. Das ein oder andere Hinweisschild im Alpakadorf ist aufgrund von seiner Tollpatschigkeit entstanden, so steckte Monty z.B. schonmal mit einem Fuß im Gulli fest.

Henry

Henry ist nicht nur unser immer hungriger Chaot, sondern auch etwas ganz Besonderes, denn Henry ist ein Suri. Bei den Alpakas gibt es zwei verschiedene Arten. Die Huacayas und die Suris. Die beiden Arten unterscheiden sich in der Wollstruktur, während die Huacayas feine, gleichmäßig, gekräuselte Fasern haben, besitzen die deutlich selteneren Suris gelockte, gerade Strähnen. Suris machen nur ca. 10% der Alpakabevölkerung aus.

Knödel

Knödel erinnert mit seinem Aussehen an Semmelknödel mit brauner Soße. Unser junges Alpaka ist ein wahres Model, denn neben den Wanderungen begleitet Knödel auch häufig unsere Fotoshootings und lächelt dort gemeinsam mit den Kunden um die Wette. Wenn Knödel nicht gerade am Fressen oder Modeln ist, dann träumt er vor sich hin. Unser kleines, besonders flauschiges Alpaka hat daher auch den Spitznamen Trödel-Knödel.

Bruno

Bruno ist ein sehr cleveres und immer hungriges Alpaka. Der hübsche braune Huacaya steckt häufig seinen Kopf unter den Zaun um das Gras von der anderen Seite zu essen, denn bekanntlich ist das Gras auf der anderen Seite immer grüner. Er freut sich immer, wenn er bei Wanderungen dabei ist, da er dann viele verschiedene Blätter und Grashalme essen kann. Sobald die Futtertonne mit dem leckeren Wiesengrün rausgeholt wird, wird er ganz ungeduldig und fängt an zu grölen, wenn es ihm nicht schnell genug geht. Mit einer Futterschale in der Hand ist man immer Brunos bester Freund.

Karl

Karl ist ein sehr hübsches und gutmütiges Alpaka. Durch sein Aussehen würde er genauso wie Marshmallow in einer Schafsherde gar nicht auffallen. Karlchen ist der Chef bei unseren Kinderwanderungen und führt seine kleine Herde selbstsicher an. Dadurch dass Karl sehr eitel und empfindlich ist, mag er es nicht gerne angefasst zu werden, lediglich am unteren Hals kann man seine Flauschigkeit ertasten. Was Karl noch viel weniger mag als angefasst zu werden, sind Brennesseln. Um Brennesseln läuft Karl einen großen Bogen herum oder bleibt davor einfach stehen.

Helmut

Helmut macht sich gerne schick für unsere Gäste, denn seine hübsche Frisur aus den 80er sitzt immer. Wie bei vielen seiner Freunde gehört das Fressen auch bei ihm zu einer sehr großen Leidenschaft. Auch wenn er seine Alpakafamilie sehr lieb hat, teilt er beim Fressen nicht so gerne, und macht die wildesten Geräusche um sein Leckerlischälchen zu verteidigen. Auch ansonsten ist Helmut unser kommunikativstes Alpaka, häufig hört man ihn "summen". Beim Summen machen die Alpakas ein leises "Mmmmh"-Geräusch, mit dem sie innerhalb der Herde kommunizieren. Bei unseren Gruppenwanderungen ist Helmut immer sehr motiviert und läuft stets vorne mit, nach der Pause wird er jedoch manchmal zu einem "Weidenhocker" und beschließt für sich die Pause zu verlängern.

Dunkelmut

Wie sein Name schon vermuten lässt, ist Dunkelmut ein sehr dunkles Alpaka. Das niedliche Wollmonster mit pechschwarzem Punkten ist leider ein richtiger Pechvogel, denn der junge Hengst, hat sich kürzlich das Bein verletzt und kann daher aktuell nicht mit seinen Freunden auf der Weide rumtoben, sondern kuriert sich im Stall aus. Unser Gegenstück zu Helmut, ist auch vom Wesen her das komplette Gegenteil. Während Helmut sehr kontaktfreudig und neugierig ist, ist Dunkelmut ein eher schüchternes und zurückhaltendes Wesen. Mit der Ausbildung beginnt Dunkelmut erst, wenn seine Verletzung auskuriert wurde. 

Bounty

Wenn man unser jüngstes Alpaka sucht, dann ist Knödel meistens nicht weit entfernt, denn Knödel ist wie ein großer Bruder für Bounty und bietet ihm Sicherheit und Geborgenheit. Unser jüngster und derzeit kleinster Huacaya (Alpakas machen ihren größten Wachstumsschub ungefähr bis sie zwei Jahre alt sind) ist noch etwas schüchtern und beobachtet den ganzen Trubel im Alpakadorf lieber aus weiter Ferne, außer sein großer Bruder passt auf ihn auf, dann wird auch er mutiger. Für Wanderungen steht Bounty noch nicht zur Verfügung, er freut sich jedoch trotzdem euch im Alpakadorf zu begrüßen und mit leckerem „Wiesengrün“ verwöhnt zu werden. 

Samson

Mit seinen langen Wimpern und großen Kulleraugen, lässt er vermutlich so manchen Menschen neidisch werden, aber ganz sicher ist, dass er damit unsere Herzen schmelzen lässt, ganz besonders wenn er dazu auch noch so niedlich summt, denn unser Samson ist ein äußerst kommunikatives Alpaka und erzählt gerne Geschichten aus dem Alpakadorf. Zudem ist er ein sehr liebes und gutmütiges Alpaka und nimmt dank seines aufgeschlossenen Charakters bereits jetzt an Wanderungen teil.

Flocke

X

Marshmallow

Marshmallow ist unser stellvertrender Chef und leitet häufig kleinere Gruppen. MIt seinem Aussehen würde er in einer Schafsherde gar nicht auffallen. Unser Marshmallow oder auch Marsh(i) genannt, ist ein sehr ruhiges, gutmütiges und entspanntes Alpaka.

Sandro

Sandro ist der Bruder von Willi, außer ihrer Fellfarbe und der gemeinsamen Herkunft aus Bayern, die beiden verstehen aber auch Hochdeutsch, haben die zwei Brüder nicht viel gemeinsam. Sandro ist deutlich ruhiger und zurückhaltender als Willi, lässt sich jedoch gut aus der Hand füttern.

Alfred 

Alfred ist unser neuestes Herdenmitglied und fällt direkt durch seine Größe auf, denn anders als seine Alpakafreunde, ist Alfred ein Lama. Lamas sind deutlich größer und kräftiger als Alpakas und werden daher häufig in den Anden als Lastentiere eingesetzt. Wer Alfred nicht aufgrund seiner Größe erkennt, der wird ihn spätestens durch seine verblüffende Ähnlichkeit mit dem berühmten Pferd "Der kleine Onkel" aus Pippi Langstrumpf erkennen. Unser "großer Onkel" ist ein sehr freundliches und zurückhaltendes Lama, am liebsten hält er sich im Hintergrund auf.

Fritz

Fritz ist unser kleines Suri Alpaka. Mitte letzten Jahres kam Fritz gemeinsam mit seinem Freund Lorenzo zu uns auf den Alpakahof. Unser kleines Suri mit den traumhaft schönen Augen hat seit dem eine super Entwicklung hinter sich, aus dem anfangs schüchternen und ängstlichen Suri ist nun ein selbstbewusstes Alpaka geworden. Inzwischen ist Fritz auch schon gut an das Halfter gewöhnt und gliedert sich bei den Gruppenwanderungen sehr gut ein.

Manfred

Manfred ist unser kleinstes Alpaka. Unser kleines Suri mit den großen Kulleraugen wurde nach dem Mammut aus IceAge benannt. Abgesehen von der Größe herrscht große Verwechslungsgefahr. Manfred oder auch Manni genannt erkennt man auch schnell daran, dass er immer Wiesengrün im Fell hat, denn beim Fressen wird es schnell mal stürmisch, wobei der Kleinste von den Großen vollgekrümelt wird. Manfred dient dann für seine Alpakafreunde als Mitternachtssnack oder auch als wandelndes Buffet. Der kleine Mann mit dem großen Herz ist ein sehr guter Läufer und weiß sich bei seinen Alpakafreunden durchzusetzen.

Willi

Willi ist ein sehr neugieriges und aufgewecktes Alpaka, welches immer in Bewegung ist. Während andere Alpakas gerne mal auf dem Boden hocken und sich ihr Frühstück nochmal schmecken lassen, denn die Verdauung von Alpakas ist ähnlich wie bei Wiederkäuern, läuft er immer im Paddock rum, stets auf der Suche nach neuem Futter. Sobald Willi hört wie die Futtertonne geöffnet wird, steht er schon am Zaun und hofft auf seine Chance.

Teddy

Teddy sieht nicht nur aus wie ein Teddybär, sondern fühlt sich auch noch an wie einer. Unser Teddy ist ein sehr herzliches Alpaka, welches genauso wie sein bester Freund Monty Kinder sehr gerne mag. Unser kleines Wollmonster lässt sich gerne von seinen neuen Freunden streicheln und freut sich über frischgepflücktes Gras bei einer Wanderung.

Lorenzo

Unser kleines Suri mit weißen Pony ist kein einfaches Alpaka, denn Lorenzo ist adelig und heißt mit vollem Namen Lorenzo von Matterhorn. Unser adeliger Vertreter ist ein sehr guter Läufer und gehört bei Gruppenwanderungen immer zur vorderen Gruppe. Wir haben Lorenzo, seinen Bruder Fritz und Onkel Herr von Bödefeld im Sommer 2021 als Tierschutz-Tiere übernommen. Die drei waren in keinem guten Zustand, Herr von Bödefeld ist leider an den Folgen der vorherigen Haltung verstorben. Um so mehr freuen wir uns darüber, dass Lorenzo und Fritz sich so toll entwickelt haben!

Pepsi

Pepsi ist eines von drei dunklen Alpakas. Während man bei Monty und Dunkelmut einzelne weiße Stellen finden kann, sucht man diese bei Pepsi vergeblich. Das „schwarze Schaf“ in unserer Alpakafamilie ist ein ganz ruhiges und liebes Alpaka, welches anfangs immer ein wenig Zeit benötigt um seine Schüchternheit abzulegen. Am liebsten genießt er seine freie Zeit mit seinem großen Freund Monty. Pepsi befindet sich aktuell in den letzten Zügen seiner Ausbildung und kann bald an Wanderungen mit Kunden teilnehmen.

Frederik

X

Raffaello

Klein und zuckersüß ist unser jüngstes weißes Alpaka, daher konnte es keinen besseren Namen als Raffaello für den kleinen Casanova geben. Der junge Hengst ist sehr neugierig und aufgeschlossen. Wenn es ums Fressen geht, ist er ein ganz Großer und macht selbst vor dem Herdenchef „Pepe“ keinen Halt, Wiesengrün ist dabei seine liebste Speise. Gemeinsam mit seinem Freund Frederik ist er der Chef der „Babybande“. Bei Wanderungen ist er manchmal noch etwas unsicher und sucht die Nähe vom Leittier, da diese ihm die größte Sicherheit bieten kann.

Cappuccino

X

Das Alpakadorf in den Medien

Kurzfilm "Campus38"

Im Frühjahr 2021 besuchten uns die Studentin Lisa Marie Scherling, welche im Rahmen einer Studienarbeit einen Kurzfilm über unser Alpakadorf und einen Lamahof an der Ostsee erstellte.

Im Film berichten wir darüber, wie wir auf die Idee gekommen sind, Alpakas zu halten und zeigen, welche täglichen Arbeiten bei der Tierhaltung anfallen. Zudem hat uns Lisa Marie auf einer Alpakawanderung begleitet.

Der Film wurde während der Scher-Saison erstellt, daher sehen einige der Alpakas im Video etwas zerzaust aus. ;-)


Das Alpakadorf in der "Braunschweiger Zeitung"

Im Frühjahr und Weihnachten 2021 besuchte uns die Journalistin Ann Claire Richter, um über unsere süßen Alpakas zu berichten. Am 23. Februar 2021 schmückten unsere Alpakas sogar die Titelseite der Zeitung!

Während ihrer Besuche erklärten wir der Journalistin, was es bei der Haltung der kleinen Andenkamele zu beachten gibt, welche Ansprüche sie an ihre Umgebung haben und welche Aktivitäten wir gemeinsam mit unseren Wollmonstern anbieten. 

Unsere Alpakas in der "Neuen Braunschweiger" - Zeitung

Im Okober 2021 ist ein Artikel über unser Alpakadorf in der "Neuen Braunschweiger" erschienen. Unsere Mitarbeiterin Julia berichtet im Artikel darüber, wie sie Teil unseres Teams wurde und welche Rollen sie nun übernimmt. Zudem berichtet sie über die einzelnen Aktivitäten, welche mit den Tieren möglich sind. 

Exklusive Wohnweltem

XXX



Folge uns auf Instagram oder Facebook

Wir posten regelmäßig Fotos und Videos unserer Tiere und der tierischen Aktivitäten auf Instagram und Facebook! 
Schau gerne vorbei!